Tag Archive | "Tutorial"

Tags: , , , , , , , , , ,

iPhone von Recovery Mode Endlosschleife befreien [HowTo]

Posted on 13 August 2009 by Nils

Ab und an kommt es vor, dass das iPhone während einem Jailbreak oder Unlock Versuch im sogenannten “Recovery Mode Loop”, das iPhone startet also nicht mehr normal und hängt in einer Endlosschleife, die immer wieder den Recovery Mode startet. Was tun, wenn das iPhone nicht mehr startet?

Hier ein HowTo für Mac und Windows um peinliche Erklärungsversuche im Apple Laden zu vermeiden.

synciphone

  • iRecovery Download
    Zuerst muss man sich eine rar Datei herunterladen, die iRecovery enthält. iRecovery kommt für Mac und Windows und wird während des Prozesses benötigt. Download hier
  • Nur für Windows
    libusb muss installiert werden um mit dem iPhone kommunizieren zu können. Hierzu installiert man die Datei libusb-win32-filter-bin-0.1.12.2.exe aus dem heruntergeladenen Archiv. Unter Vista muss die Datei im Kompatibilitätsmodus und als Administrator ausgeführt werden. Wer damit Probleme hat, kann gerne Fragen in den Kommentare stellen
  • iPhone verbinden
    Jetzt kann das iPhone mit dem Computer verbunden werden. Bitte warten, bis der Sync mit iTunes fertig ist
  • Terminal / Konsole
    Im Terminal (Mac) bzw. der Konsole (Windows) muss folgendes eingegeben werden

    *Update: Bei einigen Leuten funktioniert der Befehl nicht – ein C++ Skript auf dem Rechner ist zur Ausführung nötig. Download direkt bei Microsoft hier. Wenn es trotzdem nicht geht fehlt wahrscheinlich die msvcr90.dll Datei auf eurem System. Ladet die Datei hier herunter und kopiert sie in das /Windows/system Verzeichnis.


    iRecovery -s

    um iRecovery zu starten. Funktioniert das beim Mac nicht probiert folgendes:

    ./iRecovery -s

    Man sollte dann eine Meldung ähnlich wie dieser bekommen

    iRecovery - Recovery Utility
    by westbaer
    Thanks to pod2g, tom3q, planetbeing and geohot.

    =======================================
    ::
    :: iBoot for m68ap, Copyright 2008, Apple Inc.
    ::
    :: BUILD_TAG: iBoot-385.49
    ::
    :: BUILD_STYLE: RELEASE
    ::
    =======================================

    [FTL:MSG] Apple NAND Driver (AND) RO
    [NAND] Device ID 0xb614d5ec
    [NAND] BANKS_TOTAL 4
    [NAND] BLOCKS_PER_BANK 4096
    [NAND] PAGES_PER_BANK 524288
    [NAND]SECTORS_PER_PAGE 8
    [NAND] BYTES_PER_SPARE 128
    [FTL:MSG] FIL_Init [OK]
    [FTL:MSG] BUF_Init [OK]
    [FTL:MSG] FPart Init [OK]
    read old style signature 0x43303034 (line:286)
    [FTL:MSG] VFL Register [OK]
    [FTL:MSG] VFL Init [OK]
    [FTL:MSG] VFL_Open [OK]
    [FTL:MSG] FTL Register [OK]
    [FTL:MSG] FTL_Open [OK]
    Boot Failure Count: 2 Panic Fail Count: 0
    Entering recovery mode, starting command prompt
    ]

  • Befehle eingeben
    Jetzt folgende Befehle eingeben

    setenv auto-boot true
    saveenv
    /exit
  • iPhone neu starten
    Am iPhone hält man jetzt den ‘Home’ sowie den ‘An/Aus-Knopf’ für 10 Sekunden gedrückt, das iPhone startet neu und man hat sich aus der Endlosschleife befreit!

Via: ihackintosh.com

Comments (52)

Tags: , , , , , , , , , , ,

iPhone mit mehreren Computern synchronisieren [HowTo]

Posted on 06 August 2009 by Nils

Jeder iPhone Besitzer kennt die Situation. Man synchronisiert das iPhone mit seinem PC zu Hause, stöpselt dann das Telefon an den Computer im Büro und bekommt eine hässliche Meldung von iTunes ala “Du darfst Dein iPhone nur mit einem Computer synchronisieren. Mit 5-minütigem Getüftel kann man iTunes überlisten – wir beschrieben hier wie.

iphonesync2

Zuerst ein paar Hinweise: Das Tutorial ist für Windows, macht unbedingt ein Backup der Dateien und wir übernehmen natürlich keine Gewähr. Im schlimmsten Fall ist die iTunes Installation zerschossen, dem iPhone kann nichts passieren.
Hier im Artikel werden wir “Desktop” und “Notebook” verwenden. Desktop ist hierbei der Computer, der schon mit dem iPhone synchronisiert ist und Notebook ist der Computer, mit dem neu synchronisiert werden soll.
Also, los geht’s.

  1. Auf dem Notebook:
    Ladet einen Hex-Editor runter und installiert ihn. Ich empfehle den Hex-Editor MX von nextsoft. Kostenloser Download hier
  2. Auf dem Notebook:
    Macht ein Backup der Dateien ‘iTunes Music Library.xml’ und ‘iTunes Library.itl’
  3. Auf dem Desktop:
    Öffnet die Datei ‘iTunes Music Library.xml’ mit dem Editor und sucht nach “Library Persistent ID
  4. Schreibt den Wert auf ein Blatt Papier (oder für Geeks, kopiert es in eine Textdatei), in unserem Fall ‘4752E11C20439912’, wie im unteren Bild zu sehen
  5. iphonesyncmitzweipc

  6. Auf dem Notebook:
    Öffnet die gleiche Datei (‘iTunes Music Library.xml’), sucht wieder nach dem String und schreibt auch diesen Wert auf das Blatt Papier (Respektives in Textdatei kopieren für Nerds)
  7. Auf dem Notebook:
    Ersetzt den String mit Wert von Desktop
  8. Auf dem Notebook:
    Öffnet mit dem Hex-Editor die Datei ‘iTunes Library.itl’
  9. iphonesyncmitzweipc2

  10. Geht zu -> Suchen -> Suchen & Ersetzen. In “Suchen nach” muss der String von ‘Notebook’ in “Ersetzen durch” der String von ‘Computer’
  11. Ersetzt den Wert, speichert die Datei und startet den Computer neu – fertig! Nur noch ein kleiner Schritt
  12. Auf dem Notebook:
    Startet iTunes und synchronisiert das iPhone. Auf der iPhone Übersichtsseite sollte “Musik und Videos manuell verwalten” deaktiviert werden, dadurch verhindert man eine lästige Meldung die zum Löschen der Daten auffordert

Glückwunsch, das iPhone kann jetzt mit beiden PCs synchronisiert werden

Comments (35)

Tags: , , , ,

iPhone: Hintergrund ändern

Posted on 11 July 2009 by Nils

Das iPhone kommt ja mit einigen netten Hintergrundbildern. Allerdings will man sicherlich früher oder später ein eigenes Hintergrundbild haben. Und das liegt meistens auf dem Computer. Wie kommen Bilder aber vom PC/Mac auf das iPhone? Hier ein kleines How To:
Mit Schritt 6 bis 9 kann übrigens jedes Bild auf dem iPhone als Hintergrund eingestellt werden, also z.B. auch Fotos die man mit dem iPhone geschossen hat.

wallpaper

  1. Nachdem iTunes gestartet wurde, das iPhone wählen auswählen und anschließend in das Fotos Tab wechseln. Fotos synchronisieren von: anklicken.
  2. Im drop down Menu muss jetzt Wählen Sie einen Ordner gewählt werden und zum Ordner mit den gewünschten Bildern navigiert werden.
  3. Wähle Alle Fotos oder Ausgewählte Ordner bzw. Ausgewählte Alben um die passenden Bildern zu synchronisieren.
  4. Jetzt muss das iPhone synchronisiert werden und die Bilder werden auf das iPhone kopiert.
  5. Wenn der Sync fertig ist, geht’s an das iPhone. Tippe auf das Photo Icon, hier ist jetzt ein neues Album zu sehen, browse durch das Album bis zum passenden Bild.
  6. Wähle das Bild aus, so das es im Vollbildmodus angezeigt wird.
  7. Am linken unteren Bildschirmrand ist ein Pfeil Icon zu sehen, das ausgewählt werden muss – sollte keine Icons zu sehen sein, einmal auf den Screen tippen und die Icons erscheinen.
  8. Als Hintergrundbild auswählen
  9. Jetzt kann das Bild in der Größe geändert und verschoben werden, ist man mit dem Resultat zufrieden drueckt man noch einmal auf Hintergrund und fertig!

Comments (0)

Tags: , , , , , , ,

Palm Pre Optware Packet Manager

Posted on 09 July 2009 by Nils

Wenn ihr den Schritten vom ersten Teil “Palm Pre Root Zugang” gefolgt seit, müsstet ihr jetzt Root Zugang auf dem Palm haben. Glückwunsch!
Als nächstes sollten zwei Schritte durchgeführt werden:

  • Installation des Optware Package Manager
    Mit Optware können Programme installiert werden und genau das will man ja erreichen?! Glücklicherweise kann der Palm Packet Manager und Optware parallel ohne Konflikte laufen.
  • Neuen Benutzer anlegen
    Auf einem Linux System sollte man sich aus Sicherheitsgründen nicht als Root anmelden, deswegen wird ein neuer User mit vollen Zugriffsrechten angelegt.

palm_pre_root2

Bevor es losgeht ein wichtiger Hinweis: Jeder Schritt muss genau befolgt werden! Bitte nichts anderes ausprobieren, das wird nur Probleme geben und der Pre startet unter Umständen nicht mehr. Wir können natürlich keine Gewähr geben.

Installation des Optware Packet Manager

  1. Schreibzugriff auf das Root Dateisystem
    Um Änderungen durchzuführen muss zuerst das Root Dateisystem schreibbar gemacht werden.
    rootfs_open -w
  2. Ordner für ipkg (Paket-Verwaltungs-System) erstellen
    In diesem Schritt werden Ordner für Optware’s ipkg angelegt und direkt gemounted.
    mkdir /var/opt
    mkdir /opt
    mount -o bind /var/opt /opt
    echo '/var/opt /opt bind defaults,bind 0 0' >>/etc/fstab
  3. Das erste Packet installieren
    Über wget holen wir uns jetzt das ipkg-opt Paket.
    cd /tmp
    wget http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/stable/ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk
  4. Entpacken das Pakets
    Das gerade heruntergeladene Paket muss entpackt werden.
    mkdir /tmp/ipkg
    cd /tmp/ipkg
    tar xvzf ../ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk
  5. Entpacken zweiter Schritt
    Im der gerade entpackten Datei befindet sich noch mal ein tar.gz Archiv. Auch das muss entpackt werden.
    cd /
    tar xvzf /tmp/ipkg/data.tar.gz
  6. Aufräumen
    Die Dateien im /tmp Ordner können jetzt gelöscht werden.
    rm /tmp/ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk
    rm -rf /tmp/ipkg
  7. Optware Konfiguration
    In diesem Schritt werden Optware die zu verwendenden Quellen mitgeteilt.
    mkdir -p /opt/etc/ipkg
    echo "src/gz cross http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/unstable" > /opt/etc/ipkg/optware.conf
    echo "src/gz native http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/native/unstable" >> /opt/etc/ipkg/optware.conf
    echo "src/gz kernel http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/pre/cross/unstable" >> /opt/etc/ipkg/optware.conf
  8. Path
    Um auf die Befehle in /opt/bin einfacher zugreifen zu können wird der Path gesetzt.
    export PATH=/opt/bin:$PATH
  9. Datenbank updaten
    Mit diesem Befehl wird die Optware Datenbank auf den neuesten Stand gebracht.
    ipkg-opt update
  10. Profile.d
    /opt/bin und /opt/sbin werden in die profile.de aufgenommen.
    mkdir /etc/profile.d/
    cd /etc/profile.d/
    wget http://gitorious.org/webos-internals/bootstrap/blobs/raw/master/etc/profile.d/optware

Das wars schon! Optware Package Manager ist damit installiert und fertig für den Einsatz.

palm_pre_root3

Wie schon erwähnt, sollte man aus Sicherheitsgründen eine neuen User anlegen um auf die Verwendung von Root verzichten zu können.

Neuen Benutzer anlegen

  1. Benutzername vergeben
    Im ersten Schritt, kann ein Benutzername vergeben werden. Statt ‘palmpre’ gebt ihr hier den Benutzernamen eurer Wahl ein.
  2. export MYUSER=palmpre

  3. Passwort erstellen
    Nach Eingabe des Befehls werdet ihr nach einem Passwort gefragt, bitte daran denken das man mit diesem benutzer/Passwort vollen Zugriff auf das System hat, also auch alle Daten. Man sollte also kein zu leichtes Passwort vergeben.
    adduser -h /var/home/$MYUSER $MYUSER
  4. sudo Paket
    In den nächsten Schritten wird dafür gesorgt, dass der neu angelegte Benutzer volle Zugriffsrechte erhält. Zuerst muss dazu das sudo package installiert werden.
    ipkg-opt install sudo
  5. Zugriffsrechte
    Mit den nächsten drei Zeilen Code bekommt der neue User Zugriffsrechte zugeteilt/
    chmod 640 /opt/etc/sudoers
    echo "$MYUSER ALL=(ALL) ALL" >> /opt/etc/sudoers
    chmod 440 /opt/etc/sudoers

Ab jetzt hat man also mit dem neuen Benutzer root Rechte – man sollte sich ab sofort nur noch mit dem neuen Benutzer anmelden. Will man dann einen Befehl ausführen verwendet man sudo mein_befehl, so wie es von anderen Linux Systemen bekannt ist.
Um das System ganz sicher zu machen sollte man OpenSSH installieren. Dazu mehr in einem anderen Posting.

Comments (11)

Tags: , , , , , , ,

iPhone 2G, 3G und 3G S Firmware Download

Posted on 07 July 2009 by Nils

Wenn man sein iPhone manuell updaten will, stellt man sich sicherlich erstmal ein paar Fragen. Wo bekomme ich die Dateien her? Wie führe ich das Update durch? Was muss ich beachten? Hier wollen wir die Fragen beantworten:

Das iPhone Update führt man mit Hilfe von iTunes durch. Prinzipiell funktioniert das, wie ein normales Firmware Update, jedoch mit einem kleinen Unterschied. Wenn man auf den “Update” Knopf in iTunes klickt (auf der iPhone Übersichtsseite) muss man Shift (PC) bzw. Option (Mac) gedrückt halten. Ein Fenster öffnet sich und man muss auf die heruntergeladene *.jpsw Datei verweisen. Jede bisher verfügbare Firmware Datei findet ihr mit direktlink in der unteren Hälfte dieses Postings. Solltet ihr die Datei via iTunes schon mal heruntergeladen haben, hilft euch dieses Posting “Wo findet man die iPhone Update Dateien?” weiter.
Wichtig ist, das man die richtige Datei herunterlädt! Wenn man z.B. ein iPhone der ersten Generation (2G) mit einer 3G Version updatet wird es zu Probleme kommen. Bitte also die Liste genau durchgehen. Bei Problemen könnt ihr gerne kommentieren und wir versuchen zu helfen. Viel Erfolg!

iphone firmware datei

Version 1.x

Version 2.x – für 2G iPhones

Version 2.x – für 3G iPhones

Version 3.x – für 2G iPhones

Version 3.x – für 3G iPhones

Version 3.x – für 3G S iPhones

Comments (1)

Tags: , , , , , , ,

Welche Netbooks vertragen sich am besten mit Mac OS X?

Posted on 04 July 2009 by Markus

Nachdem wir erfolgreich Mac OS X auf einem Lenovo S10e installiert haben, werden wir immer wieder gefragt, welche Modelle sich noch für die Installation des Apple Betriebssystems eignen. Die Kollegen von BoingBoing haben hierzu die legendäre “OS X netbook compatibility chart” erstellt, welche zuletzt im Juni 2009 überarbeitet wurde.

Mac OS X Netbook Kompatibilitäts Liste, Compatibility chart
Quelle: http://gadgets.boingboing.net/2008/12/17/osx-netbook-compatib.html

Folgende Netbook-Modelle wurden einem Kompatibilitätscheck unterzogen:
MSI Wind U120, Sony Vaio P, Dell Mini 10v, Samsung N120, MSI Wind U100 , Lenovo S10, Dell Mini 9, Dell Mini 10, Dell Mini 12, Samsung NC10, Aspire One, HP 1000, Eee 1000H, Eee 1000HE, Eee 901, Gigabyte M912, Sony UX, Amiga.

Fazit:
Trotz einer Vielzahl neuer Modelle bleibt die Empfehlung die unsere Kollegen und wir bereits vor einem halben Jahr ausgesprochen haben immer noch gültig.  Mac OS X läuft am besten auf den Modellen MSI Wind U100, Lenovo S10(e) sowie dem HP Mini 1000. Die bislang besten Ergebnisse wurden jedoch mit dem Dell Mini 9 erzielt, welches leider nicht mehr erhältlich ist.

Comments (0)

Tags: , , , , , , , ,

Palm Pre Root Zugang

Posted on 04 July 2009 by Nils

Gerüchten zufolge kommt der Palm Pre bald nach Europa. (*Update: Im Q4 ist es soweit)
Grund genug für MWE jetzt schon ein Tutorial zum Thema “Palm Pre Root Access” zu posten.

Wichtig: Die Durchführung geschieht natürlich auf eigene Gefahr! MWE übernimmt keinerlei Verantwortung.

Palm’s WebOS basiert auf Linux und bei jedem Linux System will man idealerweise Root Zugang. Damit hat man vollen Zugriff auf das System – kann also Programme installieren, System Einstellungen ändern usw..
Anhand 13 Schritten erklären wir, wie man sich Root Zugriff auf den Palm verschafft. Das Tutorial ist für Windows XP/Vista und USB geschrieben. Viel Erfolg!

palm_pre1

  1. WebOS Image
    Zuerst muss das WebOS als Image Datei heruntergeladen werden. Download hier.
  2. Umbenennung
    Die heruntergeladene Datei hat die Endung ‘.jar’. Die Datei muss in ‘.zip’ umbenannt und dann entpackt werden.
  3. Pre Developer Mode
    Jetzt kommt der Pre dran. Um in den Developer Mode zu wechseln muss der sogenannte Konami Code eingegeben werden. Also: upupdowndownleftrightleftrightbastart (frei übersetzt hochhochuntenuntenlinksrechtslinksrechtsbastart). Kein Witz, es funktioniert!
  4. Pre zurücksetzen
    Die Developer Mode App muss jetzt gestartet werden. Der Developer Mode muss aktiviert und die Nachfrage ob der Pre zurückgesetzt werden soll bestätigt werden.
  5. Treiber Installation
    Jetzt muss ein Treiber installiert werden. Den Treiber findet man in der extrahierten Datei in folgendem Pfad: webosdoctorp100ewwsprint/resources/. Dort muss jetzt die Datei NovacomInstaller_x86.msi ausgeführt werden, wer ein 64-bit Windows hat muss die Datei NovacomInstaller_x64.msi verwenden.
  6. palm pre root

  7. Pre und PC verbinden
    Nach erfolgreicher Installation des Treibers kann man jetzt den Pre mit dem PC verbinden (via USB). Im aufgehenden Fenster bitte “Nur Laden” auswählen. Es wird ein neues Gerät namens “Palm Novacom” erkannt und automatisch der passende Treiber installiert.
    Sollte es mit der automatischen Installation nicht klappen, wird nach einem Treiber gefragt. Es muss auf folgenden Ordner verwiesen werden C:\Programme\Palm, Inc\novacom\x86 oder bei einem 64-Bit Windows auf C:\Programme\Palm, Inc\novacom\amd64
  8. Python Installation
    Als nächstes muss Python installiert werden. Wichtig: Es muss Python in der Version 2.6.x installiert werden, bitte keine andere Version verwenden oder es klappt nicht! Download hier. Die Installation kann einfach durchgeklickt werden, keine Extra-Optionen sind notwendig.
  9. Skript Datei herunterladen
    Nach erfolgreicher Installation von Python können .py Skripte ausgeführt werden. Die Datei novaproxy.py Skript muss mit “Ziel speichern unter” gedownloadet und auf dem Rechner gespeichert werden.
  10. Skript ausführen
    Ein Doppelklick auf die heruntergeladene Datei genügt um Novaproxy zu starten.
    Sollte sich nichts tun, muss die Eingabeaufforderung geöffnet und mit ‘cd’ zum Pfad navigiert werden. Dann python novaproxy.py eingeben um das Skript auszuführen.
  11. Skript Installation
    Das Skript wird jetzt einige Zeit rumrödeln. Wenn die Meldung kommt “listening on port (8023)” war das Setup erfolgreich und es kann mit den nächsten Schritt weitergehen.
  12. PuTTy
    PuTTy ist ein Programm, mit dem man von Windows Computern auf Linux Shell und Telnet Server zugreifen kann. Download hier. PuTTy kann ohne Installation direkt ausgeführt werden.
  13. PuTTy Konfiguration
    Um mit dem Pre zu verbinden folgende Werte eintragen:
    Host name – localhost
    Connection type – RAW
    Port – 8023 (Falls was anderes vom Novaproxy Skript angezeigt wird, den Wert eintragen)

    Noch zwei weitere Einstellungen sind nötig. Dazu muss auf Terminal auf der linken Seite geklickt werden und unter line description folgende Werte eingestellt werden:
    Local echo – Force off
    Local line editing – Force off

    Die Verbindung kann/sollte gespeichert werden – dazu ein Name bei “Saved Sessions” eintragen und mit “Save” bestätigen.

  14. Verbindung herstellen
    Jetzt kommt der spannende Moment. Bei PuTTy auf “Open” klicken und eine Verbindung zum Pre wird hergestellt.
    Wenn root@castle:/# angezeigt wird hat man sich erfolgreich zum Pre verbunden. Glückwunsch!
    Wichtig ist noch, dass jede Verbindung mit “Exit” beendet werden muss. Also nicht einfach das PuTTy Fenster zumachen, sondern immer schön exit eingeben

Puuhh erstmal durchschnaufen.
Und jetzt? Wie geht es weiter?
Der zweite Teil der Serie gibt Auskunft, was man mit dem Palm Pre Root Zugang alles machen kann.

Comments (11)

Tags: , , , ,

Tutorial: iPhone Programmierung, Audio Player

Posted on 18 March 2009 by Nils

Wenn man ein mp3 auf dem iPhone wiedergeben möchte, muss man nicht unbedingt auf den MediaPlayer, der auch eher für Videowiedergabe ausgelegt ist, zurückgreifen. Mit ein paar Zeilen Code kann auf den in Safari eingebetteten Audio Player zugegriffen werden. Das Ganze sieht dann auch recht schick aus:

tutorial iphone programmierung

Aber jetzt zum Code:
Zuerst muss ein UIWebView Objekt mittels eines 1×1 Pixel Frame instantiiert werden. Wichtig: self.playerView ist hier keine subview sondern ein Variable aus dem Controller.


1. UIWebView *webView = [[UIWebView alloc] initWithFrame: CGRectMake(0.0, 0.0, 1.0, 1.0)];
2. webView.delegate = self;
3. self.playerView = webView;
4. [webView release];

Und dann muss nur noch der NSURLRequest geladen werden.


1. NSURLRequest *request = [[NSURLRequest alloc] initWithURL: [NSURL URLWithString: myMP3URL] cachePolicy: NSURLRequestUseProtocolCachePolicy timeoutInterval: myTimeoutValue];
2. [self.playerView loadRequest: request];
3. [request release];

Ein mp3 wird dadurch übrigens gestreamt. Naja, ‘gestreamt’ ist hier nicht der 100% richtige Ausdruck, es ist mehr ein häppchenweises laden, das mp3 wird aber sobald genügend geladen worden ist abgespielt.

Comments (0)

Tags: , , , ,

Mac OS X auf einem Lenovo S10 Netbook installieren

Posted on 08 March 2009 by Markus

In diesem Tutorial betritt die Crew von Mobile Web Experience ganz neues Terrain!

Zur Vorgeschichte: Nils und ich sind stolze Besitzer des Lenovo Ideapad S10e. Da wir aber alles andere als glücklich mit der Linux Treiberunterstützung sind  und wir auch nicht unbedingt als die allergrößten Windows Fanboys gelten, installierten wir die Königin aller Desktop-Betriebssysteme – Mac OS X.

Diese Erfahrung, die uns eine Menge Angstschweiß und mit Sicherheit das ein oder andere Lebensjahr gekostet hat, würden wir gerne mit Euch teilen. In der nachfolgenden Anleitung wird EIN möglicher Weg beschrieben, wie man das revolutionäre Apple Betriebssystem Mac OS X in der Version 10.5.6 auf dem Lenovo Ideapad S10e installieren kann.


Grundvoraussetzungen:

  • USB DVD Laufwerk
  • Die Hackintosh ISO vom Typ “MSI Wind OSX 86”. Die ISO (alles zusammen geschrieben) kann z.B. der in der schwedischen Piratenbucht bezogen werden. Hierzu gibt es von uns aber aus bekannten Gründen keine weiteren Hilfestellungen.
  • Diverse Tools, Skripte und Kernel Extension, die am Ende der Beschreibung verlinkt werden.
  • Ein Speicherstick
  • USB Maus und USB Tastatur
  • Eine Orginalversion von Mac OS X. Diese wird zwar für die Installation nicht benötigt, sollte sich aber im Inventar eines jeden Mac Users befinden. Zum einen um Apple nicht dazu zu animieren, irgendwelche dubiosen Produktaktivierungen einzuführen und zum anderen um mit einem guten Gewissen ins Bett gehen zu können.

Was darf ich von dem System erwarten?

WLAN funktioniert, Bluetooth auch. DVDs lassen sich ohne Ruckeln schauen und Youtube Videos laufen bildschirmfüllend flüssig! Der Audioausgang funktioniert sowohl über die eingebauten Lautsprecher, als auch über den Klinkenanschluss einwandfrei. SD Karten werden mühelos vom eingebauten Kartenleser erkannt, ebenso wie USB Sticks! Das Trackpad funktioniert so wie es soll.

Was kann ich nicht erwarten?

Prinzipiell funktionieren alle Komponenten bis auf das interne Mikrofon und den Ethernet Anschluss. Ebenso gibt es Probleme im 2-Monitor-Betrieb. Eine Erweiterung des Desktops auf den 2. Monitor funktioniert ohne Probleme, das Clonen (Mirroring) jedoch nicht. Mit dem Standby gibt es ebenfalls Probleme. Standby funktioniert nur, wenn Bluetooth zuvor (beim booten via WLAN/Bluetooth-Taste) deaktiviert wurde.

Wer sollte die Installation wagen?

Anfängern ist ganz klar davon abzuraten die Installation von Mac OS X alleine durchzuführen! Es tun sich immer wieder Situationen auf, in denen fundierte Unix Kenntnisse erforderlich sind. Diese Anleitung richtet sich deshalb an Personen, die bereits Erfahrung mit Mac OS X und Unix/Linux haben und/oder sich an einen Nerd ihres Vertrauens wenden können. Desweiteren sind Englischkenntnisse wichtig. Jeder der sich nicht angesprochen fühlt, darf natürlich trotzdem sein Glück versuchen, sollte aber nicht enttäuscht sein, wenn es nicht gleich beim 1., 2. oder 3. Mal hinhaut!

Unsere persönliche Meinung!

Das System ist sehr performant und läuft absolut stabil. Ob man es als Produktivsystem nutzen will, muss jeder für sich entscheiden, da jedes Update das System unbrauchbar machen kann. Wer sein Netbook als Zweit- oder Drittrechner in erster Linie zum Surfen via WLAN, Mailen und Chatten benutzt, wird an dem “Macbook Nano” seine helle Freude haben.

So, nun haben wir genug geredet, jetzt gehts los!

Kapitel I – Die Grundinstallation

  1. Das oben genannte ISO Image auf eine DVD brennen. Bei Nero 6 unter Windows via “Rekorder” -> “Image brennen”.
    – Das Betriebssystem befindet sich nun entpackt und bootfähig auf der DVD.
  2. DVD in externes Laufwerk einlegen, dieses per USB ans Netbook anschließen und System starten.
  3. Mit F12 ins Bootmenü (im Lenovo FN + F11).
    – USB DVD Laufwerk wählen und bestätigen.
  4. Vor Ablauf des Countdowns Enter drücken. Das Gerät bootet nun von der DVD. Hier kann es vorkommen, dass das Netbook beim booten einfriert. Dann einfach ausschalten und nochmal versuchen.
  5. Nach kurzer Zeit müsstet Ihr den Installationsbildschirm von Mac OS X sehen.
  6. Im nächsten Schritt erfolgt die Sprachwahl. Sprache auf Englisch belassen und bestätigen (“Deutsch” hat bei mir nicht funktioniert)
    – Achtung, von  jetzt an bis zum Ende habt Ihr ne QWERTY Tastatur! Y,Z und Sondertasten nach amerikanischem Tastaturlayout “vertauscht”. Unbedingt für Passwortdialoge und Kommandozeilenbefehle beachten.
  7. Nun wird die Platte partitioniert. Hierfür müsst Ihr unter dem Menüpunkt “Utilities” die Anwendung “Disk Utility” starten.
    Mac OS X Disk Utility Formatieren
    – Platte nach Wunsch Partitionieren
    – Die neue Primärpartition auf der OS X installiert werden soll mit dem Mac OS X Journaled Filesystem “formatieren”.
    Mac OS X Disk Utility Formatieren
    – Als Volume-Bezeichnung wählt bitte “OSX”.
    – Disk Utility beenden!
  8. Wenn Disk Utility geschlossen ist, die Installation starten.
  9. Nun ca. 30 Minuten warten anschließend nach Aufforderung rebooten.
  10. Meldung wegklicken und die ersten Eindrücke vom Mac OS X Desktop genießen.

Kapitel II – Update auf 10.5.6 und Treiberinstallation

um das Update installieren zu können, müssen zuerst einige Einstellungen getätigt werden

  1. Passwort erzeugen: Für euren Administrator-Account benötigt ihr nun erstmal ein Passwort.
    – “System Preferences” -> “Accounts” -> “Account wählen” -> Passwort setzen.
    – Auf Wunsch kann der Account “Administrator” auch noch umbenannt werden.
    Mac OS X Passwort ändern
  2. Netzwerk einrichten um die Updates zu ziehen.
    UNBEDINGT DARAUF ACHTEN, DASS IHR DAS BLUETOOTH / WLAN MODUL AKTIVIERT HABT!!:
    – bcm43xx_enabler.sh vom USB Stick nach “/Volumes/OSX/” kopieren.
    – Terminal starten: In der oberen Menüleiste “Go” -> “Utilities” -> “Terminal”
    – Eingabe (ohne Anführungszeichen) “sudo /Volumes/OSX/bcm43xx_enabler.sh
    Mac OS X Terminal
    – Passwort eingeben.
    – Abfragen mit Enter bestätigen.
    – evtl. auftretende Netzwerkdialoge mit “Cancel” wegklicken.
    – Reboot
  3. Wenn das System wieder hochgefahren ist, in den System Preferences die Netzwerkverbindung öffnen
    – Das System zeigt an, dass eine neue Netzwerkkarte gefunden wurde -> bestätigen.
    – Fenster schließen -> Einstellungen mit “Apply” übernehmen
    Mac OS X Netzwerk einrichten
    – In der Menüleiste kann nun die WLAN-Verbindung über das Airport Icon eingerichtet werden.
    Airport Icon
  4. Softwareupdates installieren (ALLE!)
    – In der Menüleiste auf “Apfel” -> “Software Update”
    – Alle Pakete markieren und Installieren, Passwort eingeben und bestätigen. Das ganze dauert je nach Internetverbindung lange bis sehr lange!
    – Reboot
  5. Nachdem die Updates installiert sind, wird erstmal garnichts mehr funktionieren. Nichteinmal Tastatur oder Maus.Davon sollten wir uns aber nicht abschrecken lassen


Kapitel III – Kernelextensions und Treiber installieren

  1. USB Tastatur und Maus anschließen. Wie oben beschrieben wird weder die interne Tastatur noch das Trackpad funktionieren.
  2. Grafiktreiber installieren:
    – “10.5.6 upgrade pack v2.zip” entpacken und Kext Helper starten.
    – Alle 3 Dateien aus dem Kext Helper Unterverzeichnis “/Display/First/” in Kext Helper Laden
    Mac OS X GMA 950 Treiber installieren
    – Passwort eingeben und die Kext Installation via “Easy Install” starten.
    – Reboot durchführen. Nach dem Neustart sollte die Grafik wieder wie gewohnt funktionieren
  3. Tastatur und Trackpad installieren:
    – Kext Helper starten
    – Aus den Kext Helper Unterverzeichnissen “/Keyboard” und “/Trackpad” die jeweiligen Dateien in den Kext Helper ziehen
    – Passwort eingeben und Installation starten
    – Rechner neu starten: Achtung! Hier wirds den ersten Absturz geben. Einfach den Rechner ausschalten und dann wieder ein.
    – Falls Maus und Trackpad nicht funktionieren, nochmals rebooten und beim Start Countdown Enter drücken. Als Boot Option “-f” wählen. Wie gehabt ohne Anführungszeichen.
  4. Lüftersteuerung reparieren
    – Kext Helper starten.
    – “AppleACPIPlatform.kext” laden und installieren.
    – Reboot.
  5. WLAN erneut einrichten
    – siehe oben!
  6. Uhrzeit und Datum sowie die Zeitzone einstellen
    Mac OS X Datum und Uhrzeit einstellen
  7. Nun richten wir den Standby
    – Kext Helper starten.
    – ClamShellDisplay und EHCISleepEnabler  in den Kext Helper laden.
    – Passwort eingeben und Easy Install wählen.
    – Reboot
  8. Nach dem Neustart, Modifikation des EHCI Packages:
    – Um die oben Installierten Kexts zu aktivieren die  “Info.plist” in dem folgenden Verzeichnis ändern:
    “/System/Library/Extensions/IOUSBFamily.kext/Contents/PlugIns/AppleUSBEHCI.kext/Contents/”
    – Folgende Zeilen suchen:
    <key>CFBundleVersion</key>
    <string>3.1.5</string>
    – Darunter diese beiden Zeilen hinzufügen:
    <key>OSBundleCompatibleVersion</key>
    <string>1.0</string>
    – Reboot.
  9. OSX86 Tools starten
    – Repair Permissions ausführen. Dauert ca. 5 Min.
    Mac OS X Repair Permissions
    – Danach nach dem selben Schema “Clear Extension Cache” ausführen
  10. Sound installieren:
    – Die Datei “System/Libary/Extensions/AppleHDA.Kext” löschen.
    – Das Paket “Azalia Audio” installieren.
    – Das Paket “Chud” installieren.
    – Die Datei Audieee in das Applikation Verzeichnis kopieren.
    – Aus dem Applikation Verzeichnis in Dock ablegen.
    – Im Dock “Open at login” wählen.
    – Audieee wieder aus dem Dock entfernen.
    – Audieee im Apps Verzeichnis ausführen und Rebooten.
    – Nach dem nächsten Systemstart könnt Ihr dann oben im Menü über das Audieee Icon die Soundausgabe konfigurieren.
  11. Trackpad PrefPane einbinden.
    – Trackpad.prefPane auf den Desktop kopieren.
    – Terminal starten und die nachfolgenden Befehle ohne Anführungszeichen im Terminal ausführen.
    – “sudo -s” -> Passwort eingeben
    – “mkdir /BackupPreferencePanes”
    – “cp -R /System/Library/PreferencePanes/Trackpad.prefPane /BackupPreferencePanes”
    – “rm -rf /System/Library/PreferencePanes/Trackpad.prefPane”
    – “cp -R ~/Desktop/Trackpad.prefPane /System/Library/PreferencePanes/”
    – “exit”
    – Reboot
  12. Ggf. Das System nochmal mit der Boot Option “-f” wie oben beschrieben durchstarten.

Kapitel IV – ES LEBT!

Bitte ausgiebig testen und Feedback geben. Solltet Ihr bessere Lösungswege für die OS X Installation haben, wäre es toll, wenn Ihr uns diese mailen könntet!

Kapitel V – Links zu den benötigten Dateien.

OSx86 Tools: http://pcwizcomputer.com/osx86tools
10.5.6 Upgrade Pack (Kext Helper, GMA950, Tastatur und Trackpad Kexts): http://eba420.com/downloads.html
AppleACPI: http://eba420.com/downloads.html
bcm43xx_enabler: http://eba420.com/downloads.html
Audieee und AzaliaAudio: http://tinyurl.com/6aqwst
CHUD: http://tinyurl.com/cx6zww
ClamshellDisplay and EHCISleepEnabler:  http://eba420.com/downloads.html
Trackpad.prefPane:  http://eba420.com/downloads.html

Comments (109)

Tags: , , ,

Android Programmierung: Tutorial

Posted on 06 March 2009 by Nils

Vor einigen Tagen hatten wir schon ein Posting zum Thema Einführung in die Android Programmierung. Heute bin ich auf ein weiteres, sogar noch besseres Tutorial gestoßen – die Jungs von mobiforge.com erklären mit vielen guten Screenshots und Codeschnippseln wie man sich in die Android Programmierung einarbeitet.

android tutorial

Android wird ja immer wichtiger – kann man heute sogar bei spon nachlesen. Na dann: “Pack mal an hier!”

Comments (3)

iDoctor mobile development coding