Palm Pre Optware Packet Manager

Posted on 09 July 2009 by Nils

Wenn ihr den Schritten vom ersten Teil “Palm Pre Root Zugang” gefolgt seit, müsstet ihr jetzt Root Zugang auf dem Palm haben. Glückwunsch!
Als nächstes sollten zwei Schritte durchgeführt werden:

  • Installation des Optware Package Manager
    Mit Optware können Programme installiert werden und genau das will man ja erreichen?! Glücklicherweise kann der Palm Packet Manager und Optware parallel ohne Konflikte laufen.
  • Neuen Benutzer anlegen
    Auf einem Linux System sollte man sich aus Sicherheitsgründen nicht als Root anmelden, deswegen wird ein neuer User mit vollen Zugriffsrechten angelegt.

palm_pre_root2

Bevor es losgeht ein wichtiger Hinweis: Jeder Schritt muss genau befolgt werden! Bitte nichts anderes ausprobieren, das wird nur Probleme geben und der Pre startet unter Umständen nicht mehr. Wir können natürlich keine Gewähr geben.

Installation des Optware Packet Manager

  1. Schreibzugriff auf das Root Dateisystem
    Um Änderungen durchzuführen muss zuerst das Root Dateisystem schreibbar gemacht werden.
    rootfs_open -w
  2. Ordner für ipkg (Paket-Verwaltungs-System) erstellen
    In diesem Schritt werden Ordner für Optware’s ipkg angelegt und direkt gemounted.
    mkdir /var/opt
    mkdir /opt
    mount -o bind /var/opt /opt
    echo '/var/opt /opt bind defaults,bind 0 0' >>/etc/fstab
  3. Das erste Packet installieren
    Über wget holen wir uns jetzt das ipkg-opt Paket.
    cd /tmp
    wget http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/stable/ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk
  4. Entpacken das Pakets
    Das gerade heruntergeladene Paket muss entpackt werden.
    mkdir /tmp/ipkg
    cd /tmp/ipkg
    tar xvzf ../ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk
  5. Entpacken zweiter Schritt
    Im der gerade entpackten Datei befindet sich noch mal ein tar.gz Archiv. Auch das muss entpackt werden.
    cd /
    tar xvzf /tmp/ipkg/data.tar.gz
  6. Aufräumen
    Die Dateien im /tmp Ordner können jetzt gelöscht werden.
    rm /tmp/ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk
    rm -rf /tmp/ipkg
  7. Optware Konfiguration
    In diesem Schritt werden Optware die zu verwendenden Quellen mitgeteilt.
    mkdir -p /opt/etc/ipkg
    echo "src/gz cross http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/unstable" > /opt/etc/ipkg/optware.conf
    echo "src/gz native http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/native/unstable" >> /opt/etc/ipkg/optware.conf
    echo "src/gz kernel http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/pre/cross/unstable" >> /opt/etc/ipkg/optware.conf
  8. Path
    Um auf die Befehle in /opt/bin einfacher zugreifen zu können wird der Path gesetzt.
    export PATH=/opt/bin:$PATH
  9. Datenbank updaten
    Mit diesem Befehl wird die Optware Datenbank auf den neuesten Stand gebracht.
    ipkg-opt update
  10. Profile.d
    /opt/bin und /opt/sbin werden in die profile.de aufgenommen.
    mkdir /etc/profile.d/
    cd /etc/profile.d/
    wget http://gitorious.org/webos-internals/bootstrap/blobs/raw/master/etc/profile.d/optware

Das wars schon! Optware Package Manager ist damit installiert und fertig für den Einsatz.

palm_pre_root3

Wie schon erwähnt, sollte man aus Sicherheitsgründen eine neuen User anlegen um auf die Verwendung von Root verzichten zu können.

Neuen Benutzer anlegen

  1. Benutzername vergeben
    Im ersten Schritt, kann ein Benutzername vergeben werden. Statt ‘palmpre’ gebt ihr hier den Benutzernamen eurer Wahl ein.
  2. export MYUSER=palmpre

  3. Passwort erstellen
    Nach Eingabe des Befehls werdet ihr nach einem Passwort gefragt, bitte daran denken das man mit diesem benutzer/Passwort vollen Zugriff auf das System hat, also auch alle Daten. Man sollte also kein zu leichtes Passwort vergeben.
    adduser -h /var/home/$MYUSER $MYUSER
  4. sudo Paket
    In den nächsten Schritten wird dafür gesorgt, dass der neu angelegte Benutzer volle Zugriffsrechte erhält. Zuerst muss dazu das sudo package installiert werden.
    ipkg-opt install sudo
  5. Zugriffsrechte
    Mit den nächsten drei Zeilen Code bekommt der neue User Zugriffsrechte zugeteilt/
    chmod 640 /opt/etc/sudoers
    echo "$MYUSER ALL=(ALL) ALL" >> /opt/etc/sudoers
    chmod 440 /opt/etc/sudoers

Ab jetzt hat man also mit dem neuen Benutzer root Rechte – man sollte sich ab sofort nur noch mit dem neuen Benutzer anmelden. Will man dann einen Befehl ausführen verwendet man sudo mein_befehl, so wie es von anderen Linux Systemen bekannt ist.
Um das System ganz sicher zu machen sollte man OpenSSH installieren. Dazu mehr in einem anderen Posting.

Be Sociable, Share!

11 Comments For This Post

  1. Koshika Says:

    also ich hab immer ein problem wenn ich wget angebe das danach die meldung kommt bad adress was mach ich falsch? bin schon auf der suche gewesen finde leider keine antwort gruss

  2. Markus Says:

    sollte eigentlich funktionieren. poste doch bitte mal den kompletten befehl wie du ihn eingibst hier in die kommentare.

    markus

  3. Koshika Says:

    ja wie muss ich das eigentlich eingeben.? muss ich immer alles kopieren und bei putty rein kopieren oder immer zeilen weise? danke für deine antwort hoffe bringe das noch hin.)

  4. Koshika Says:

    Hallo bitte dringend hilfe schaff das leider nicht. Was muss ich genau kopieren nur zeilen weise oder den ganzen text? Danke im voraus.)

  5. Nils Says:

    Hallo,

    Du musst Zeile fuer Zeile eingeben ein Zeilenumbruch entspricht der “Enter” Taste. Also eine Zeile eingeben, dann mit Enter bestaetigen.
    Bei Schritt 7 startet eine neue Zeile mit ‘Echo”.
    Lass uns wissen ob es klappt

  6. popeljoe Says:

    wie installiere ich openssh auf dem pre? finde den querverweis nicht.
    wie ist eigentlich das root passwort auf dem pre? das würde ich gern separat ändern, dazu braucht man aber das gültige oder gibt es kein root passwort?

    vielen dank für die anleitung, werd es gleich probieren, sobald ich den pre wiederhabe (wegen oreo-effekt eingeschickt).

  7. Nils Says:

    Hi Popeljoe,

    Wenn Du den Optware Packet Manager installierst, wie oben beschrieben hast Du ssh Zugang.
    Du musst dann nur noch Deine Palm Pre IP rausfinden (z.B. bei whatismyip.com) und kannst dann ueber Port 222 verbinden.

  8. Koshika Says:

    hey sorry hab jetzt mein pre wieder hab es einschicken müssen da der slider kaputt war also wenn ich schneller zu gemacht habe hat das pre abgeschaltet.( Jetzt bin ich wieder am versuchen den root zugang zu erstellen aber es funktioniert einfach nicht. @nils ich gebe eine Zeile ein oder kopiere eine Zeile bestätige mit Enter aber schon bei schritt 2 kommt eine Fehlermeldung cannot find irgend sowas. habe einfach mal weiter eingegeben aber dann spätestens beim benutzerpasswort neues eingeben geht gar nichts mehr.? was mach ich falsch kann ja nicht der einzige sein der zu blöd ist für das aber anscheinend schon.) danke im Vorraus gruss koshika

  9. joschidiver Says:

    Hallo,
    bis zum Schritt 4 (Zugriffsrechte) hat alles bestens geklappt. Danke!
    Nach dem Ausführen der 3 Kommandos erschien beim Eingeben von sudo folgendes:
    root@palm-webos-device:/# sudo
    >>> /opt/etc/sudoers: syntax error near line 31 <<<
    sudo: parse error in /opt/etc/sudoers near line 31
    sudo: no valid sudoers sources found, quitting
    root@palm-webos-device:/#
    Was mach ich falsch?
    Gruss joschidiver

  10. Nils Says:

    Hi joschidiver,

    hast du beim installieren des Sudo Pakets (ipkg-opt install sudo) eine Fehlermeldung bekommen? Probier den Schritt bitte noch mal, es hoert sich so an, wie wenn es da ein Probem gab.
    Nils

  11. Sebastian Says:

    Also ich hab auch das Problem mit dem “bad address…
    ich geh folgendes in putty ein
    wget http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/stable/ipkg-opt_0.99.163-10_arm.ipk

    Grüße
    Basti

Leave a Reply

iDoctor mobile development coding