QuickPress: Doch kein plötzlicher Reichtum durch iPhone App?

Posted on 26 May 2009 by Nils

Wenn man eine Applikation in Apple’s App Store veröffentlicht wird man nicht sofort mit Einnahmen überhäuft. So viel ist klar.
Weitläufig wurde jedoch angenommen, dass, sobald die App in den Top100 oder besser noch Top10 auftaucht, der Rubel rollt. Aber dem ist laut Rick Strom von Stromcode nicht so.

euros

3 seiner Apps sind in unterschiedlichen Kategorien unter der Top 100 – und wie viel macht er damit?
Um die 20 Dollar am Tag. Das ist relativ ernüchternd.
Ok, seine Spiele sind in der Brettspiel-Kategorie, welche nicht gerade die beliebteste ist, dennoch ist es erstaunlich dass gerade mal 6-8 Downloads pro Tag ausreichend sind um in die Top10 zu kommen.

Durch eigene Erfahrung würde ich dazu raten, iPhone Programmier Skills als Dienstleistung zu verkaufen. Es können 40-60 Euros auf die Stunde verlangt werden und mobile Programmierer sind derzeit sehr gefragt. Besser, als 50 Stunden in die Entwicklung einer App zu stecken und dann – wenn überhaupt – mit monatlichen Einnahmen von 400 Euro dazustehen.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

iDoctor mobile development coding