Archive | Diverse

Tags: , , , , , , , , ,

Chrome OS

Posted on 22 November 2009 by Markus

In der vergangenen Woche präsentierte Google eine frühe Version von Chrome OS. Chrome OS ist ein schlankes Betriebssystem, basierend auf einem Linux Kernel und einem Web Browser (Chrome). Google versucht eine Nische zwischen Smartphone und Netbook zu finden und verzichtet komplett auf native Applikationen. Das Web bzw. die “Wolke” stehen hier ganz klar im Vordergrund.


Noch nicht ganz klar ist mir, wer die Zielgruppe sein soll. Die Idee eines schlanken Betriebssystems ist sehr löblich, aber letzten Endes setzt dieses Konzept voraus, dass ich permanent mit dem Internet verbunden bin, denn native Applikationen gibt es nicht und soll es wohl auch nicht geben! Nativer Code muss von Google signiert werden um unter Chrome OS laufen zu können. Somit lässt sich unter Chrome OS nicht einmal 1+1 addieren, ohne dass das Gerät eine Anfrage ins Netz bzw. an Google schickt.

Nun kann ich spontan einige Situationen nennen, in denen ich keine Internetverbindung habe, jedoch nicht auf die Funktionalität meines mobilen Begleiters verzichten möchte:

  • In der Bahn. (Zwar meistens UMTS oder EDGE, jedoch auch auf langen Strecken nicht durchgehend.)
  • Im Urlaub bzw. generell im Ausland aufgrund hoher Roaming-Kosten.
  • An öffentlichen Plätzen mangels Sicherheit. (Eine Hotspot-Nutzung ist aus Sicherheitsgründen für mich inakzeptabel. Man beachte, dass viele Informationen heute noch unverschlüsselt übertragen werden.)
  • Bei Freunden / Bekannten, die weder Breitband Internet, noch Access Point haben.

Mir ist ebenfalls nicht klar, weshalb Google hier so knallhart dieses Minimalprinzip durchsetzt. Die Idee, einen Teil der Anwendungen ins Netz zu verlagern ist prinzipiell nicht verkehrt, sollte aber auch nicht ad absurdum geführt und schon garnicht mit besserer Performance begründet werden. Viele Web Applikationen sind dank aufgeblähtem Java Script Code wesentlich hungriger auf CPU und RAM als ihre nativen Vertreter. Deshalb sollte Google meiner Meinung nach die Basics wie Mail Client, Instant Messenger, Text Editor, Rechner, Medienplayer etc. als native Programme mitliefern. Nun möchte ich hierüber auch nicht zu früh meckern, denn bei Apple war es anfangs mit dem iPhone auch nicht anders. Wir erinnern uns, dass das SDK und der App Store erst mit Firmware 2.0 kamen. Also freuen wir uns auf Chrome und (hoffentlich) eine neue Ära des mobilen Internets.

Hier noch eine Demo:

Wer gerne mag, kann das neue Betriebssystem jetzt bereits testen. Den Download und den Source Code gibt es unter http://www.chromium.org/.

Comments (0)

Tags: , , , , , , , ,

Klingeldauer bis zur Mailbox-Aktivierung einstellen (T-Mobile)

Posted on 20 September 2009 by Markus

Die Klingeldauer bzw. die Aktivierung der Mailbox ist bei T-Mobile auf 15 Sekunden voreingestellt. Wem die 15 Sekunden zu kurz sind, oder wer einen besonders coolen Ringtone hat, den er/sie immer gerne bis zum Ende durchlaufen lässt, kann die Dauer der Mailbox-Aktivierung mit dem folgenden Kommando einstellen:

**61*3311*11*30#

Die 30 am Ende steht für 30 Sekunden. Anstatt 30 könnt ihr auch 5, 10, 20 oder 25 wählen.

iPhone:
Ihr gebt das Kommando ein, indem ihr am iPhone auf die grüne “Telefon Taste” tippt. Daraufhin den “Ziffernblock” öffnen, das Kommando eingeben und mit dem “Anrufen-Button” bestätigen.
iPhone Klingeldauer Mailbox

Andere Handsets:
Direkteingabe des Codes über Tastatur oder Touchscreen in die “Telefon-Applikation”.

Eine detaillierte Anleitung zur Konfiguration der T-Mobile Mailbox ist hier zu finden: https://www.t-mobile.de/downloads/mobilbox/anleitung_rufumleitung.pdf

Comments (6)

Tags: , , , ,

Motive und Arbeitsweisen von Entwicklern

Posted on 12 August 2009 by Markus

Hallo zusammen,

an dieser Stelle möchten wir Euch auf eine Studie aufmerksam machen. Die Befragung ist Teil eines Forschungsprojekts des Zentrums für Evaluation und Methoden der Uni Bonn.

Untersucht werden die Motive und Arbeitsweisen von Entwicklern. Wie steht ihr zu Open Source, Widgets, Apps & Mashups? Wie geht es in Zukunft damit weiter? Entstehen dadurch bessere Ideen und mehr Kreativität?

Unter den Teilnehmern wird ein MacBook verlost. Alle die mitmachen, können sich zudem die Ergebnisse der Studie nach Abschluss zuschicken lassen.

Zur Umfrage geht es hier lang: https://www.umfragen.uni-bonn.de/opendevelopment

Comments (0)

Moblin V2.0: Das Netbook OS

Posted on 29 June 2009 by Markus

Auf der Suche nach dem ultimativen Netbook Betriebssystem bin ich bereits vor einiger Zeit über Moblin gestolpert. Moblin ist ein auf Linux basierendes Open Source Betriebssystem, welches speziell auf “Next Generation Mobile Devices” zugeschnitten ist. Hierzu zählen Netbooks, Nettops, Mobile Internet Devices (MID) sowie Boardcomputer wie man sie neuerdings in Autos findet.

Heute habe ich dann per Zufall ein Video entdeckt, welches die aktuelle Beta von Moblin v2.0 zeigt:

Wie man klar sehen kann, verfolgt Moblin einen sehr interessanten Ansatz, nämlich die Integration von dezentralen (Rich Media) Inhalten, Anwendungen und Diensten. Eigentlich macht Moblin genau das, wofür Netbooks bzw. MIDs eigentlich designed wurden und schick aussehen tut es auch noch.

Moblin ist auf jeden Fall ein heißer Kandidat für den Titel des ultimativen Netbook Betriebssystems. Wir werden die Entwicklung weiter beobachten und euch auf dem Laufenden halten.

Weitere Informationen sowie Downloads findet ihr auf der Moblin Seite.

Comments (1)

Tags: , , , , , ,

Linpus: Root Passwort, SSH und VLC

Posted on 29 June 2009 by Nils

Streng gesehen hat dieses Posting hier nichts bei MWE zu suchen. Ich war aber lange auf der Suche nach guten Linpus Quellen und möchte deswegen mein gewonnenes Wissen weitergeben, auch wenn es nicht direkt mit dem Thema Mobile zu tun hat.
Mein Netbook wurde mit Betriebssystem Linpus ausgeliefert. Eine speziell auf Netbooks zugeschnittene Linux Version, die hervorragend mit den eher geringen Hardware Ressourcen eines Netbooks umgeht.

linpus vlc ssh root

Linpus ist sicherlich nicht das beste Betriebssystem – nach Testinstallationen von Windows XP und Ubuntu bin ich aber wieder bei Linpus. Die beiden anderen Versuche waren weniger erfolgreich, XP ging komisch mit der Hardware um (Festplattenkratzen, Lüfter lief ständig) und Ubuntu war zu langsam.
Um mit Linpus gut arbeiten zu können habe ich folgende Modifikationen vorgenommen.

Linpus Root Passwort
Eine Frage, die sich mir gleich am Anfang stellte: Was ist eigentlich das Linpus Root Passwort, das man zum Installieren von Software benötigt?
User: root
Passwort: 111111

Linpus SSH
Früher oder später wird man SSH Zugang zu einem Server benötigen – wird dann aber feststellen, dass das SSH Paket bei Linpus nicht installiert ist.
Folgendes Kommando in der Shell schafft Abhilfe:
sudo yum install openssh-clients

Linpus VLC Media Player
Das groesste Problem, das ich hatte war der installierte Medien Player “SMPlayer”. Er wollte kein mp3, avi oder mpg abspielen. Der VLC Media Player scheint eine gute alternative – der Download installiert nicht nur VLC an sich, sondern auch diverse Codecs. Die folgenden 2 Zeilen Code machen jedes Linpus Netbook zum vollwertigen Abspielgerät – bei mir werden auch FUll HD Filme ruckelfrei abgespielt.
sudo rpm -ivh http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/development/i386/os/vlc/vlc-1.0.0-1.fc12.i586.rpm
sudo yum install vlc python-vlc mozilla-vlc

Linpus weitere Programme z.B. Pidgin, Wine
Um weitere Programme, wie z.B. Wine oder Pidgin zu installieren geht man eigentlich immer den gleichen Weg.
sudo yum install Programmname

Bei Pidgin wäre es also sudo yum install pidgin oder respektive sudo yum install wine für Wine.

linpus vlc root pidgin

Viel Spaß mit Linpus!

Comments (1)

Tags: , ,

QuickPress: BlackBerry App World zu teuer?

Posted on 22 May 2009 by Nils

Einer Studie zufolge ist die BlackBerry App World zu teuer. Zumindest wenn es um “location-aware” Apps geht.
Demnach kostet ein solches Programm durchschnittlich $13,60 in der App World, $3,60 im App Store und nur $0,84 bei Android’s Marketplace.
Interessant ist auch, dass beim Marketplace 80% der location-aware Programme für umsonst sind, während man in der App World bei 76% zur Kasse gebeten wird.

blackberry

Die Zielgruppe zeichnet sich demnach auch in den Software-Läden ab: BlackBerry Kunden haben Geld und bezahlen gerne für ihre Software. Android Kunden sind OpenSource Geeks, die möglichst viel for free haben wollen. What a wonderful world!

Comments (0)

Tags: , ,

Acer A1

Posted on 24 March 2009 by Nils

Gerüchten zufolge wird Acer im September ein Handy mit Googles Android auf den Markt bringen.
Acer will dem Android Handset den schlichten Namen “A1” geben.

acer a1

Von Google und Acer werden bisher offizielle Kommentare verweigert, aber anscheinend soll die Quelle von Acer selbst stammen.
Ich bin etwas skeptisch, ob sich dieses Gerücht bewahrheiten wird. Acer hat erst vor kurzem neue Gerate mit Windows Mobile vorgestellt und auch von den mehr oder weniger bestätigen Android Handys von Samsung, LG und Motorola hat man nicht mehr viel gehört.
Dennoch hoffe ich das bald etwas Leben in den Android Markt kommt!

Via: businessmirror.com

Comments (0)

Tags: , , ,

JavaFX Mobile

Posted on 12 February 2009 by Nils

Heute wurde von Sun Microsystem eine neue Plattform namens JavaFX Mobile vorgestellt.
Sun wagt mit JavaFX den Spagat zwischen Desktop, Browser und Mobile Applikationen. Ein Sun Programmierer drückt das so aus:

When you write JavaFX desktop apps with the common profile you are also writing for mobile devices. Desktop and mobile aren’t different platforms…

Das hört sich toll an! Bedeutet also, dass ein Java Entwickler, der keine Ahnung von Java Mobile hat, plötzlich auch Anwendungen für Handys entwickeln kann. Und diese sich aber nicht nur auf Handys beschränkt, sondern auch z.B. im Browser verwendet werden könnte.
Auf der offiziellen Seite kann man sich schon einige Beispiele anschauen und das SDK sowie einen Emulator runterladen.

javafx programmierung

JavaFX ist ein interessanter Vorstoß von Sun und – wenn sich die Ankündigungen bewahrheiten – eine sehr interessante Plattform. Allerdings ist es wie so oft mit neuen Produkten:
Von derzeit erhältlichen Handys wird JavaFX nicht unterstützt. Auch wenn Sony Ericsson und LG schon ihr Interesse bekundet haben wird sicherlich noch einige Zeit vergehen, bis erste JavaFX Anwendungen im Umlauf sind.

Via: zdnet.com

Comments (0)

Tags: , ,

Windows Mobile 6.5 und 7

Posted on 05 February 2009 by Nils

Unsere Mutmaßung wurde bestätigt. Microsoft wird aller Voraussicht nach im April die ersten Windows Mobile 6.5 Versionen an Hersteller verschicken. Die Endkunden müssen sich allerdings noch etwas gedulden, da die ersten Geräte mit der neuen Version wohl erst im dritten Quartal 2009 ausgeliefert werden.

mobile consulting mobile webseiten erstellen

Von ZDNet wurde die Releasedates veröffentlicht.

  • Windows Mobile 6.5 RTM (release to manufacturing): April 2009
  • First Windows Mobile 6.5 devices from cell phone makers: September 2009
  • Windows Mobile 7.0 release to testers: November 2009
  • First Windows Mobile 7.0 devices from cell phone makers: April 2010

Nun ja, ich erhoffe mir ehrlich gesagt von den neuen Versionen nicht viel. Der Riese aus Redmon ist mittlerweile einfach viel zu langsam. Nachdem der Internet-Boom verpennt wurde, scheint jetzt auch der neueste Trend – mobile – verschlafen zu werden.
Wer weiß, Eventuell werden wir doch alle überrascht – sogar die alten Kollegen von Palm haben es ja geschafft und sind jetzt wieder in aller Munde.

Comments (0)

Tags: ,

Microsoft auf dem MWC

Posted on 20 January 2009 by Nils

Schon im November ’08 sind im Netz einige Screenshots der neuen Windows Mobile Version aufgetaucht. Und diese wurden jetzt von Microsoft indirekt bestätigt. Die Version 6.5 von Windows Mobile wird offiziell auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt werden.

windows-mobile-6.5

Die Screens sehen vielversprechend aus – die derzeitige GUI ist ja doch sehr in die Jahre gekommen und kann mit dem schicken Design von z.B. Android definitiv nicht mithalten. Hoffen wir also, dass es auch wirklich so übernommen werden wird.
Zusätzlich zum neuen Betriebssystem wird Microsoft auch drei neue Services vorstellen:

windows-mobile-65

  • SkyBox – Synchronisation von Kontakten, Terminen etc. mit der “cloud”. Also genau das was Apple’s MobileMe macht
  • SkyLine – ist die SkyBox für Geschäftskunden. Hier kann mit einem Exchange Server synchronisiert werden
  • SkyMarket – ist Apple’s AppStore. Man wird also aus einer Vielzahl an Programmen auswählen können

Und wieder einmal hechelt Microsoft hinterher. Ich erkenne keinerlei Innovation an den neuen Services – es wird (wie immer) hemmungslos kopiert.
Die ‘SkyBox’ wird nur dann interessant werden, wenn auch von nicht Windows Mobile Geräten synchronisiert werden kann. Hier könnte mal wieder die derzeitige Marktmacht vom Windows Betriebssystem ausgenützt werden.

Hoffen wir mal das doch noch die ein oder andere Überraschung in Barcelona zu sehen sein wird!

Via: intomobile.com

Comments (1)

iDoctor mobile development coding