Archive | Anbieter und Tarife

Tags: , , ,

Handyvertrag vorzeitig kündigen

Posted on 05 March 2010 by Markus

Wer kennt das Problem der lästigen Laufzeit bei Handyverträgen nicht? Meist stellen sich die Mobilfunkprovider jedoch quer, wenn man vorzeitig aus einem Vertrag raus möchte.

Auch wenn ein Handyvertrag über eine Laufzeit von zwei Jahren läuft ist es nicht unmöglich, vorzeitig zu kündigen. Mögliche Kündigungsgründe gibt es einige. Professionelle Tipps und Musterschreiben zum Handyvertrag kündigen sind dabei sehr hilfreich.

Comments (2)

Tags: , , , , , , , ,

Klingeldauer bis zur Mailbox-Aktivierung einstellen (T-Mobile)

Posted on 20 September 2009 by Markus

Die Klingeldauer bzw. die Aktivierung der Mailbox ist bei T-Mobile auf 15 Sekunden voreingestellt. Wem die 15 Sekunden zu kurz sind, oder wer einen besonders coolen Ringtone hat, den er/sie immer gerne bis zum Ende durchlaufen lässt, kann die Dauer der Mailbox-Aktivierung mit dem folgenden Kommando einstellen:

**61*3311*11*30#

Die 30 am Ende steht für 30 Sekunden. Anstatt 30 könnt ihr auch 5, 10, 20 oder 25 wählen.

iPhone:
Ihr gebt das Kommando ein, indem ihr am iPhone auf die grüne “Telefon Taste” tippt. Daraufhin den “Ziffernblock” öffnen, das Kommando eingeben und mit dem “Anrufen-Button” bestätigen.
iPhone Klingeldauer Mailbox

Andere Handsets:
Direkteingabe des Codes über Tastatur oder Touchscreen in die “Telefon-Applikation”.

Eine detaillierte Anleitung zur Konfiguration der T-Mobile Mailbox ist hier zu finden: https://www.t-mobile.de/downloads/mobilbox/anleitung_rufumleitung.pdf

Comments (6)

Tags: , , , , , , ,

Palm Pre kommt in Q4 nach Deutschland

Posted on 07 July 2009 by Markus

Endlich soll der Palm Pre nach langer Spekulation nun doch nach Europa kommen. Die spanische Telefonica hat sich für vier europäische Länder den Exclusiv-Vertrieb des als iPhone Killer bekanntgewordenen Smartphones gesichert.
In Deutschland, Großbritannien und Irland wird der Pre von O2 angeboten, während in Spanien der Anbieter Movistar den Vertrieb übernimmt.

Ein Launchtermin wurde noch nicht genannt, jedoch gehen Brancheninsider von einem Start im Oktober aus. Ebenso wenig sind Details zum Gerätepreis oder zum Tarif bzw. Vertrag bekannt. Interessenten können sich jedoch bereits unter o2online.de/goto/palmpre registrieren.

Der Palm Pre ist das erste einer Reihe von Smartphones, die mit dem Betriebssystem WebOS ausgeliefert werden sollen. WebOS basiert ähnlich wie Google’s Android auf Linux und steht unter der GPL. Der Quellcode steht somit für jedermann frei zur Verfügung.

Der Palm Pre hat einen 3,1 Zoll großen Multitouch-Touchscreen und löst 320 x 480 Pixel bei 16 Millionen Farben auf. Im Gegensatz zum großen Konkurrenten iPhone besitzt der Pre eine QWERTZ-Tastatur. Einer der großen Vorteile des Pre gegenüber dem iPhone ist das Multitasking, welches erlaubt mehrere Anwendungen parallel auszuführen. Das ist übrigens auch die Eigenschaft, die ich beim iPhone am meisten vermisse.

Was bleibt zu sagen? Alle freuen sich auf den Pre! Wenn O2 Germany faire Tarifmodelle schnürt, wird dem Erfolg nichts im Wege stehen. Die Plattform ist für Entwickler ähnlich interessant wie das iPhone oder Android. Somit entscheidet am Ende der Kunde. Da Nokia mit dem N97 nicht die erwartete Symbian Evolution eingeleutet hat, sondern mit einer hakeligen und inkonsistenten Touch-Bedienung, einem resistiven Touchscreen und altbackener Software enttäuscht, stehen die Chancen für Palm gar nicht so schlecht!

Update:
Mittlerweile hat O2 Deutschland angekündigt, den Palm Pre erst zur Weihnachtszeit auf den Markt zu bringen. Der Pre soll mit den aktuellen und durchaus attraktiven O2 Tarifen angeboten werden. Zum Gerätepreis gibt es nach wie vor keine Info.

Comments (1)

Tags: , , ,

Aldi Talk mit neuem Datentarif und Flatrate

Posted on 25 June 2009 by Markus

Ab heute startet Aldi Talk mit einem neuen Datentarif, der eine mobile Datenflatrate erstmals richtig erschwinglich macht. Es existieren zwei Abrechnungsmodelle.

  • Tagesflatrate für 1,99€ pro Tag
  • Monatsflatrate für 14,99 pro Monat

Leider arbeiten die Mobilfunker wieder mit dem Begriff Flatrate welcher eigentlich impliziert, dass man mit dem jeweiligen Angebot ein unbegrenztes Datenvolumen erwirbt. Dem ist aber nicht so, da die Übertragungsrate bei der Tagesflatrate bereits ab 1GB auf GPRS Geschwindigkeit gedrosselt wird. Nutzer der Monatsflat müssen sich ab dem 5.GB mit GPRS zurechtfinden.

Da Medion Mobile bzw. Aldi Talk im E-Plus Netz operiert, wird man jedoch eh selten halbwegs akzeptable Datenraten erhalten. UMTS ist sehr schlecht ausgebaut, HSDPA gibt es noch gar nicht und EDGE findet man auch nur in sehr wenigen Gebieten. Wenn es ein solches Angebot von T-Mobile oder Vodafone gäbe, würde ich sofort zuschlagen. Wer aber im E-Plus Netz surfen will sollte wissen, dass es meist nicht für mehr als Mail und Instant Messaging reicht. Das Surfen wird hier mangels flächendeckendem UMTS und schlechtem Handover im Vergleich zu Vodafone oder T-Mobile zur Geduldsprobe.

Wer den Tarif mit dem Handy oder Smartphone nutzen möchte wird enttäuscht. Die Verwendung ist auf den 59,99€ teuren und bei Aldi erhältlichen USB UMTS Stick beschränkt. Über den Preis kann man allerdings nicht meckern. Für ein Prepaid Angebot ist das sehr fair.

USB UMTS STick Aldi Talk Medion Mobile

Wir haben leider noch keine Informationen um welchen Stick es sich handelt. Die Produktfotos zeigen aber ganz klar ein Huawei Modell.

Comments (0)

Tethering mit dem iPhone

Posted on 22 June 2009 by Markus

Seit Firmware 3.0 kann das iPhone theoretisch als Modem verwendet werden. Theoretisch ist das ganze deshalb, weil sich die Telekom aufgrund mangelnder Netzkompetenz wieder einmal quer stellt. T-Mobile möchte diese Funktion nur gegen Aufpreis freischalten. Nun fragt sich der affine Nutzer natürlich: “Weshalb? Bits sind doch bits, egal auf welchem Endgerät sie versendet/empfangen werden?”

Das stimmt natürlich und deshalb ist die Argumentation von T-Mobile, wie auch schon bei der Sperrung von Skype, natürlich mehr als lächerlich und absurd. T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2: Ihr seid nur das Kabel! Von euch möchte niemand die “vergoldeten bits” oder sonstige “Mehrwertdienste” haben, sondern nur die Übertragung der bits von a nach c, über b.

tethering auf dem iPhone

So, nun wieder zurück zum ursprünglichen Thema, Tethering. T-Mobile unterbindet zwar Tethering, was den schlauen iPhone User aber nicht davon abhält sich einfach modifizierte Carrier Einstellungen auf sein iPhone zu laden. Ich möchte hier keine detaillierte Beschreibung abgeben, sondern lediglich zu Seiten verlinken die sich mit diesem Thema beschäftigen und Lösungsansätze anbieten.

ACHTUNG: Ihr müsst unbedingt darauf achten, dass Ihr die richtigen Carrier Bundles mit den korrekten APN Einstellungen verwendet. Ansonsten kann es sein, dass euer jeweiliger Mobilfunkbetreiber sehr viel Geld in Rechnung stellt. Vor allem T-Mobile Kunden mit den neuen Complete Tarifen sollten ganz genau wissen was sie tun. Im Zweifelsfall bei der Hotline anfragen!

iPhone-Notes.de bieten komplette Carrier Bundles für alle deutschen Provider. Ich habe das oberste T-Mobile Bundle verwendet und war bis auf das T-Mobile Logo sehr zufrieden. Tethering, MMS und VoiceMail haben prima funktioniert.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, direkt mit dem iPhone die Seite help.benm.at anzusurfen. Hier kann man sich direkt ein fertiges Profil aufs iPhone laden oder ein eigenes erstellen. Tethering hat wunderbar funktioniet aber leider habe ich hier die MMS Funktion nicht zum laufen bekommen.

Der Vorteil von den help.benm.at Carrier Bundles ist ganz klar der, dass man sie ganz einfach wieder entfernen kann. Bei den iPhone-Notes.de Bundles ist mir das nur nach einem Reset auf die Werkseinstellungen gelungen.

UPDATE 22.06.2009 – 21:59: Mobileconfig von iphone-notes.de macht mir bislang den besten Eindruck. Das Profil lässt sich sehr einfach wieder entfernen und MMS funktioniert auch!

Macht das bitte nur, wenn ihr ganz genau wisst was ihr tut! Wenn ihr nicht genau wisst welchen APN ihr zu verwendet habt, lasst bitte die Finger davon. Das ganze kann exorbitant teuer werden.

Viel Spaß beim tethern!

Comments (1)

Tags: , ,

Neuer Tarif für mobiles Internet von N24

Posted on 05 May 2009 by Markus

N24 hat mit der Vermarktung des Tarifs Vodafone-Websessions begonnen.  Abgerechnet wird nach Zeit in 3 zur Verfügung stehenden Zeitkontingenten. Ein internationaler Zugang ist ebenfalls möglich.

Die Preise für Dateverbindungen innerhalb Deutschlands können sich sehen lassen. Nachfolgend ein Vergleich der original Vodafone Tarife mit der neuen N24 Tarifstruktur:

Zeitkontingent Preis bei N24 Preis bei Vodafone
30 Minuten 1,95 €
1 Stunde 0,99 € 2,95 €
12 Stunden 2,99 €
24 Stunden 4,95 €
7 Tage 9,99 €

Wenn bei den beiden größten Paketen ein Volumen von 1GB erreicht wird riegelt Vodafone schon vorher ab. Internationale Websessions haben immer eine Laufzeit von 24 Stunden bzw. maximal 50MB. Die Kosten unterscheiden sich je nach Land. In den meisten europäischen Ländern kostet die 24-Stunden-Websession 20€ und in Ländern wie Hongkong, Indien, Malaysia, Singapur, Südafrika und den USA schlägt eine Websession mit 35,- zu Buche.

N24 liefert für 64,95€ den Huawei E160E Surfstick mit. Das Gesamte Paket kann inkl. 3€ Prepaid Guthaben im Shop von N24 bestellt werden.  Für Gelegenheitssurfer ist dies ein sehr interessantes Angebot, welches man sich unbedingt genauer ansehen sollte.

Comments (0)

Tags: , ,

Neuer Rekord: 85 Millionen SMS an einem Tag

Posted on 27 April 2009 by Markus

Diesen neuen Rekord stellten die Kunden von T-Mobile am gestrigen Sonntag auf. Grund war ein ein Angebot von T-Mobile, den ganzen Tag über kostenlos SMS zu verschicken. T-Mobile wollte sich mit dieser Aktion für den großen Netzausfall entschuldigen, der durch ein fehlerhaftes Software-Update verursacht wurde.

“Unsere Aktion, am Sonntag kostenlos SMS zu versenden, hat enormen Anklang bei unseren Kunden gefunden”, sagte T-Mobile-Chef Georg Pölzl. Es seien sogar mehr SMS verschickt worden als an Weihnachten oder Silvester.

Das Software-Update hatte die Home Location Register außer Funktion gesetzt, die für die Steuerung der Verbindungen zwischen Mobilfunkstationen und Endgeräten zuständig sind. Nahezu alle der knapp 40 Millionen T-Mobile-Kunden waren von dem Systemausfall betroffen.

Die Tatsache, dass 85 Millionen SMS versendet wurden und damit sogar ein neuer Rekord aufgestellt wurde zeigt aber wieder einmal wie wichtig der älteste und mit Abstand teuerste Datendienst nach wie vor ist.

Quelle: heise online

Comments (0)

Tags: , ,

T-Mobile Ausfall

Posted on 21 April 2009 by Markus

Da ist man einmal auf ein funktionierendes Mobilfunknetz angewiesen und dann passiert so etwas. Was jedoch im Detail passiert ist weiß offenbar noch niemand. Fakt ist, dass seit 16:00 Uhr das T-Mobile Netz nicht mehr zu erreichen ist.

Fundierte Informationen hierzu erhält man aktuell leider nicht. Alle mobilfunknahen News-Portale sind derzeit überlastet und von T-Mobile selbst gab es auch keine befriedigende Information.

Ich habe hier jedoch ein verblüffendes Phänomen:
– 1 iPhone mit T-Mobile Karte
– 1 Windows Mobile Phone mit Zweitkarte vom iPhone.

Das iPhone zeigt mir an, dass ich mich im T-Mobile Netz befinde bei vollem Empfang. Mein Windows Mobile Gerät jedoch bekommt kein Netz. Eingehende Gespräche kommen auf keinem der beiden Telefone an, jedoch kann ich mit dem iPhone raus telefonieren. Muss man das jetzt verstehen? 2 Handy, 2 Sim-Karten mit der selben Nummer die auf einen Vertrag laufen. Eines hat anscheinend vollen Empfang und das andere findet kein Netz?

T-Mobile, was bitte läuft hier schief?

Comments (1)

Tags: ,

Blau.de Surfstick mit Datenflatrate

Posted on 02 February 2009 by Nils

Blau.de war vor ein paar Jahren einer der ersten Mobilfunk Discounter. Und jetzt sind sie auch einer der ersten Anbieten mit einer richtig günstigen mobilen Datenflatrate.

blau.de datenflatrate mobile web consulting

Für 20 Euro im Monat kann man die mobile Leitung glühen lassen. Es gibt keine Restriktion.
Naja, wie so oft bei diesen Angeboten gibt es doch ein paar Einschränkungen:
Voice over IP und Peer-to-Peer sind ausgeschlossen und wenn nach 30 Tagen keine weiteren 20 Euro Guthaben zur Verfügung stehen, werden 24 Cent pro MB fällig.

Verglichen mit anderen Anbietern ist der Surfstick von Blau.de ein faires Angebot, auch weil kein Vertrag abgeschlossen werden muss. Für einmalig 99 Euro bekommt man den UMTS-Surfstick ohne Sim-Lock und die ersten 20 Euro Guthaben.
Vor allem für Leute ohne DSL Abdeckung (ja, soll es noch geben) sicherlich ein Überlegung wert.

Comments (0)

Tags: , , , , , , , , , ,

Kosten sparen mit Mobile Instant Messaging

Posted on 10 January 2009 by Markus

Die SMS ist bis heute ein Milliardengeschäft für die Betreiber von Mobilfunknetzen. Aber was genau ist eine SMS und weshalb ist sie so teuer? Eine kurze Antwort liefert hier Wikipedia:

Ursprünglich war der Dienst, als Teil des Signalisierungskanals zum Rufaufbau, ein Nebenprodukt und gedacht, um Netzstörungen oder ähnliche Informationen an die Nutzer zu senden. Daher wurde der Dienst oftmals kostenlos angeboten, entwickelte sich aber zum größten Ertragsbringer der Netzbetreiber. Da eine Kurznachricht circa 1/1000 des Dateninhaltes einer Gesprächsminute hat, sind die Margen für den Netzbetreiber entsprechend hoch.

Wir haben es bei SMS somit mit Datenpaketen zu tun, die nur wenige Bytes groß sind aber trotzdem bis zu 20 Cent pro Stück kosten! Anbei ein kleines Rechenbeispiel unter der Annahme, dass wir eine SMS mit durchschnittlich 140 Bytes Größe versenden: Für diese 140 Bytes berechnen Mobilfunkanbieter in der Regel einen Stückpreis von 20ct. Wenn man diese Zahl auf ein Megabyte hochrechnet kommt ein Preis/MB von ca. 1428,-€ heraus. Bei der SMS handelt es sich somit um den mit Abstand teuersten Datendienst. Trotzdem ist der Versand von Kurznachrichten via SMS bei Mobilfunk-Nutzern beliebt wie nie zuvor!

Auf der anderen Seite hat sich im Internet seit Mitte der 1990er Jahre ein ähnlicher Trend entwickelt, das so genannte Instant Messaging. Wir kennen Instant Messaging heute von ICQ, Google, MSN, AOL, Apple, Yahoo, WEB.DE und den übrigen Big Playern im WEB. Bei Instant Messaging handelt es sich wie auch bei der SMS um einen Kurznachrichtendienst, der Textnachrichten in Echtzeit im Push-Verfahren zum Empfänger übermittelt. Der größte Unterschied ist der Preis, denn Instant Messaging ist in der Regel kostenlos bzw. durch den Anbieter werbefinanziert. Für den Nutzer entstehen keinerlei weitere Kosten.

Weshalb also nicht Instant Messaging auch auf dem Mobiltelefon anstatt der teuren und begrenzten SMS nutzen? Die Rechnung ist denkbar einfach! Da die Nutzung von Instant Messaging kostenlos ist, wird also nur ein entsprechender Datentarif benötigt. Simyo bietet das Megabyte für ca. 24 Ct.. an, andere Anbieter zu ähnlich moderaten Preisen. Zum Vergleich: Das Megabyte „SMS-Daten“ schlägt mit 1428,-€ zu Buche!
Wenn Sie sich also nun einen Datentarif ausgesucht haben, geht es nur noch um die Wahl der Instant Messaging Software fürs Handy. Zu empfehlen sind hier Produkte wie Palringo, eBuddy oder Fring, die alle kostenlos sind, mehrere Instant Messaging-Protokolle unterstützen und noch weitere Dienste wie Datenaustausch oder VoIP mitbringen. Welche Software nun für Sie geeignet ist, finden Sie am besten durch Testen selbst heraus, denn jeder Nutzer hat eigene Präferenzen was Design, Funktionalität und Bedienung angeht.

Palringo Instant MEssenger @ iPhone

Palringo Instant Messenger @ iPhone

Fazit: Durch mobiles Instant Messaging lässt sich viel Geld sparen, vorausgesetzt Ihre Kontakte sind ebenfalls in den entsprechenden Netzwerken angemeldet.

Comments (1)

iDoctor mobile development coding